Startseite
  Über...

 


http://myblog.de/lillytechno

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kurz und Knapp.

Eigentlich hatte ich mich ja schon mit meiner konsequenten Inkonsequenz abgefunden. Aus gegebenem Anlass und spontaner Motivation gibt es nun dennoch einen neuen Eintrag! Vermutlich der letzte. Oder auch nicht. Wer weiß das schon. Ich jedenfalls nicht!

Ich widme diesen Beitrag zwei Menschen. Der eine ist toll – der andere nicht.

Zu Beginn meines Klapsenaufenthaltes habe ich mir fest vorgenommen keine Freunde zu finden, jedenfalls keine richtigen. Der Vorsatz hat sich allerdings verabschiedet, genau wie meine neue Freundin. Die aber hoffentlich nicht so wie der Vorsatz!

Wir nennen sie jetzt einfach mal – das Känguru. Ich benutze weiterhin die weibliche Form.

Das Känguru hat mich am Anfang dazu gebracht eine Träne zu verdrücken und nun auch am Ende. Sie wurde heute entlassen. Zu meinem Pech! Aber ich hoffe zu ihrem Glück. Man kann im Grunde nur eines über unsere Beziehung sagen und das ohne jeden Zweifel. Wir sind uns nie einig! Alles was ich gut finde, findet sie scheiße. Alles was sie gut findet, finde ich scheiße. Nur mit unseren Diagnosen sind wir uns einig. Und mit bekloppten Ideen! Detektivbüro gründen, Postkarten mit Persönlichkeitsstörung designen, den Gruppenraum zum Fight Club machen.. alles nur sehr Impulsiv und kurzweilig – aber das interessiert ja nicht.

Sie ist auch die einzige Klapsenkollegin die diesen Blog lesen darf. Also hier für dich: Danke für die tolle Zeit, ich werde dich vermissen! Und von nun an jedes Mal bei Rossmann meine Einkäufe in Geschenkpapier packen und an dich denken!

Kommen wir zu Person Zwei. Ben Affleck! Das Arschgesicht!

Wer zum Teufel kommt auf die hirnrissige Idee diesen Vollidioten zu Batman zu machen? Kann man sowas ernst meinen? Erinnert sich keiner an Daredevil? Macht Amerika das um von irgend ner anderen großen scheiße abzulenken? WAS SOLL DAS?

Ich bin zutiefst enttäuscht, entrüstet, sauer, beleidigt, whatever. Schande über Hollywood. Schande über Ben Affleck. Ich will hoffen die neuste South Park Folge macht sich das zum Thema. Damit ich daran noch irgendetwas witzig finden kann.

Genug der Worte – ich bin erschöpft und muss ins Bett fallen. Schönes Wochenende und so ne scheiße.
29.8.13 21:46


Konsequent Inkonsequent

Es geht wieder los! Alle guten Vorsätze werden missachtet!
Wie lange habe ich jetzt nicht geschrieben? 2 Wochen? 3 Wochen? 5 Jahre? Same same but different! Aber verzeiht mir, die letzten Wochen waren wirklich hart. Ich fühle mich in etwa so als hätte Bud Spencer mir deftig mit der Faust auf den Kopf geschlagen. Ich bin ein riesiger Scherbenhaufen. Jetzt geht’s jedenfalls ans wieder zusammenkleben! Was da wohl draus wird?

Was gibt es also neues aus der Klapse? Achja - Quarantäne! Die ganze letzte Woche war Besuchsverbot. Es wurden keine neuen Patienten aufgenommen. Infizierte Patienten durften ihre Zimmer nicht verlassen. An ihren Türen hingen fette Hinweisschilder – diese Zimmer dürfen nur in Ganzkörperschutzkleidung betreten werden! Es hieß es ginge um den Noro-Virus. Ich bin aber der festen Überzeugung dass es die Vorstufe eines Zombievirus war! Die Gefahr ist gebannt, aber ich habe keinen Infizierten je wieder gesehen…

Das böse Mädchen gehörte zwar nicht zu den Infizierten, aber sie ist weg! Man weiß nicht genau ob sie rausgeschmissen wurde oder freiwillig gegangen ist.. aber nachdem sie weg war haben wir erst mal ne fette Party geschmissen und getanzt (ja, wir haben wirklich getanzt!). Voriges Wochenende ist die ganze Sache total eskaliert. Da am Wochenende die Stationen nicht therapeutisch besetzt sind, sondern nur die medizinische Zentrale, konnte sie sich nochmal so richtig austoben. Zuerst fing sie in der Sitzecke an von ihrem Escortservice zu erzählen, von ihren Drogenexzessen und Fickgeschichten. Nachdem sie geschnallt hat das es keinen interessiert, hat sie das ganze nochmal draußen auf der Liegewiese probiert. Selbes ende.

Dann kam der Basketball wieder zum Vorschein! Sie ist die Flure unserer Station auf und ab gelaufen, schrie konsequent Aggro Berlin Parolen und „spielte“ mit ihrem Basketball. Das war für viele hier schon viel zu viel, eine nach der anderen ist Zusammengebrochen und hat geweint. Ich konnte das Ganze noch „relativ“ locker sehen.. bis zu dem Punkt an dem sie mein Disneypuzzle vom Tisch geschmissen hat! Ich hätte am liebsten direkt meine Kettensäge rausgeholt und n bisschen Evil Dead gespielt, aber nachdem mir davon berichtet wurde, war sie schon weggesperrt.. Sonst hätte ich das natürlich getan!

Tanzen ist vollkommen berechtigt, oder?

Meine Motivation neigt sich auch wieder dem Ende zu, deswegen hör ich jetzt einfach auf. Gibt zwar noch viel zu erzählen, aber da müsst ihr wohl drauf warten.
Party on, Wayne!
5.8.13 16:59


Radikale Akzeptanz

Ha! Schon über ne Woche geschafft! War deutlich einfacher und angenehmer als befürchtet. Es gab rückblickend zwar ebenso unangenehme Momente, aber ich fühle mich nach wie vor ganz wohl hier. Ich würde sogar behaupten es wird von Tag zu Tag besser.

Wie die meisten ja wissen, bin ich kein besonders großer Fan von Menschen, das wird sich auch hier nicht ändern. Hab natürlich trotzdem n paar Leute denen ich mich angeschlossen habe. Da gibt’s einmal die Nerds, war natürlich meine erste Wahl! Fällt mir einfach am einfachsten mich mit Videospielenden Außenseitern anzufreunden, da fühl ich mich am wohlsten. Und die Unterhaltungen haben mehr Sinn als flache Weiberscheiße. Für mich jedenfalls. Neuster Vorsatz: Endlich mal Gothic 1 zocken, sobald ich hier raus bin versteht sich.

Dann gibt’s noch ne Gruppe von Mädels, die voll in Ordnung sind. Mit denen hab ich auch meinen Freitagabend verbracht. Tätigkeit: Leserunde – Das Känguru Manifest, der Nachfolger der Känguru Chroniken. Großer Spaß! Kann ich nur empfehlen!

Um die Girlies (gehören auch Typen dazu) mache ich nen großen Bogen. Ich hasse es einfach. Ständig wegen jeder Kleinigkeit umarmt man sich, egal ob man grad vom Klo kommt oder ob man zum Klo geht. Egal ob man sich überhaupt an den Namen des anderen erinnern kann oder nicht. Das ist doch Eingriff in die Intimsphäre! Hört auf mich anzufassen, meine Fresse. Ich wünschte ich könnte denen, und allen die sinnfreien Körperkontakt als Hobby betreiben das auch so an den Kopf werfen! Kann ich leider nicht. Zu feige? Zu höflich? Vermutlich beides und noch was anderes, wozu mir gerade kein Begriff einfällt. Mir fällts schwer Leute so bloßzustellen. Außer natürlich jemand beleidigt einen meiner fiktiven Helden! Dann vergesse ich jede Höflichkeit und kann ganz schön ungemütlich werden. Seltsam eigentlich, vielleicht sollte ich das mal zum Thema einer Therapiestunde machen.

Kommen wir aber mal zur Überschrift, sonst macht das ganze ja garkeinen Sinn. Radikale Akzeptanz! Mein momentaner Lieblingsbegriff, wird für jede Situation genutzt! Wusstet ihr das Libellen Motten fressen? Ich konnt´s nich glauben, habs aber mit eigenen Augen gesehen. Hat auch echt lang gedauert bis die Motte verinnerlicht war. Ich war sehr schockiert, habe es nun aber radikal akzeptiert. Wenn man in der Klapse landet, grübelt man allerdings auch sehr viel und denkt über einige Freundschaften nach. Das kommt dann leider auch zu wirklich unangenehmen Einsichten.. da klappt´s mit der radikalen Akzeptanz nicht ganz so gut. Chefarzt sagt – üben, üben, üben! Hass.

Von meiner Therapeutin bin ich noch begeisterter als vorher, tolle Frau! Ich hab erst meine dritte Therapiestunde gehabt, aber ich vertraue ihr jetzt schon voll. Ist denke ich ne gute Voraussetzung für meinen Therapieverlauf. Ich bin motiviert bis zum geht nicht mehr! Und das kommt wirklich selten bei mir vor (außer n neuer Zelda-Teil wird veröffentlicht).

Für die nächste Woche hat sich an meinem Wochenplan nur eine Sache geändert. Biofeedback ist am Start! Ich hab mal nachgefragt was das ganze überhaupt ist. Ich werde mit irgendwelchen Maschinen verkabelt und durch Fragestellungen wird gemessen wie sehr das ganze Anspannung und Stress bei mir auslöst, eine der größten Probleme von „Bordis“. „Bordis“, ein unsagbar fürchterlicher Begriff. Wird meist auch nur von den Ärzten benutzt. Was wollen die damit erreichen? Soll das lässig sein? Soll man sich dadurch weniger bekloppt fühlen? Ich verstehs nicht. Das böse Mädchen findet den Begriff aber klasse! Die lacht sich jedes Mal halb Tod. Biofeedback. Stressauslösung. Soll dazu führen, seine Anspannung besser einschätzen und regulieren zu können. Um nicht in „Dysfunktionale Verhaltensweisen“ zu verfallen (Drogen- oder Alkoholkonsum, Selbstverletztung, Fressattacken oder Hungern etc.). Mit so genannten „Skills“ (Stressbewältigungstechniken).

Ich habe n ganz tolles Hand-Out zu den Stressbewältigungstechniken bekommen, ich führe mal die bescheuertsten auf:

- Waschmaschine beobachten
- Katalog zerreißen
- Socken stopfen
- Lustige Sendungen anschauen (z.B. Teletubbies)
- Sich kitzeln lassen
- Tetris/Jump and Run Spiele spielen (das gefällt mir natürlich!)

Das Hand-Out hat etwa 20 Seiten. Da gibt es also noch andere Techniken, die vor allem für höhere Anspannungen sinnvoll sind. Und die auch wirklich helfen! Aber das bleibt mein Geheimnis.

Zum Abschluss nochmal ne kleine Koks-Mädchen-Geschichte – sie musste gestern nen Drogentest machen. Ist gut für sie ausgegangen. Ich darf sie also gar nicht mehr Koks-Mädchen nennen. Ist wahrscheinlich der Entzug der sie so aggro macht (neue Information – sie ist großer Aggro Berlin Fan. Ha!). Sie ist heut mal wieder ausgerastet, irgendwo hat sie ihre Tunnel und Plugs verloren (Ohren.). Hat rumgebrüllt sie würde denjenigen den sie damit erwischen würde zu Tode prügeln. Ich hab das gar nicht mitbekommen, Angaben also ohne Gewähr. Mir habens nur 2 Mädels erzählt die Angst um mich hatten, falls ich ähnliche tragen sollte oder ihre sogar gefunden haben sollte. Pustekuchen! Als würd ich mir irgendwelche gefundenen Dinger in die Ohren schieben. Sie hatte mich aber auch nicht in Verdacht, sie fängt an mich zu mögen… Ist das jetzt gut oder schlecht?
13.7.13 11:30


Klapse oder Hotel?

Nach 7 Monaten Wartezeit ist es endlich soweit,
ich habe einen Platz in einer der besten deutschen Psychosomatischen Kliniken bekommen.
Gelandet bin ich auf einer der Stationen für Borderline-Persönlichkeitsstörungen und hier werde ich die nächsten 10-12 Wochen verbringen.

Als ich letzte Woche ankam viel mir als erstes auf wie unfassbar freundlich alle waren, ich kam mir fast so vor wie auf dem Land. Egal ob man sich kannte oder nicht,
alles und jeder wurde gegrüßt. Das ist normalerweise gar nicht meine Art, ich versuche immer jeglichen Kontakt zu Menschen aus dem Weg zu gehen, aber schon nach 2 Stunden wurde ich angesteckt. Mir rutschen ständig Begrüßungen und nette Dinge aus dem Mund. Ob mir das so recht gefällt weiß ich aber noch nicht…

Nach dem ersten rumführen und viel zu viel Gelaber kam ich dann auf mein Zimmer. Einzelzimmer! Eigenes Bad! Wenn die fürchterliche unidentifizierbare Farbe des Teppichs und der Möbel nicht wären, könnte ich mich hier glatt richtig wohlfühlen. Mintgrün/blau/türkis oder was-auch-immer ist allerdings nicht ganz mein Fall… wobei mir schon gesagt wurde das meine türkisen Haare gut hineinpassen würden. Ich hoffe dem ist nicht wirklich so, sonst sollte ich meine Haarfarbe nochmal überdenken. Zurück zum wesentlichen – das Bett! Ich habe vermutlich noch nie in einem so gemütlichen Bett geschlafen. Elektronisch verstellbar und die Matratze.. ! Ich hab bisher noch keine Rückenschmerzen gehabt, welche mir normalerweise treue Begleiter sind. Schlafstörungen und Alpträume gehören noch zur täglichen Nachtruhe, aber ich bin zuversichtlich.
Letzte Nacht war mal wieder großes Gemetzel a‘la Battle Royale (oder The Hunger Games, wie auch immer..) dran. Wieso sind nur immer alle gegen mich?! Vielleicht sollte ich nächstes Mal einen der.. hmm.. 20 Notrufknöpfe meines Zimmers betätigen? Egal wo ich in meinem Zimmer umkippen, geknebelt oder massakriert werden würde, ich könnte einen der Schalter betätigen.
Wie beruhigend!

Vor dem Essen hatte ich große Angst, als Vegetarier ist man ja eh eher schlecht dran und dann auch noch Klapsenfutter? Kann nur schlecht werden, oder?
Gar nicht! Das Essen ist WIRKLICH gut! Es gibt Essen vom Büffet, aufgeteilt in Vollkost (FLEISCH!) und Vegetarisch. Fetter Pluspunkt!
Die nächste Frage war dann ja – wie ist es geschmacklich? Und auch da konnten mich die Klapsenköche voll überzeugen – es schmeckt besser als in den meisten Restaurants.
Zum Glück werden auch fast nur frische Zutaten benutzt, was ja auch nicht unbedingt Restaurantstandard ist… Ich bin jedenfalls voll überzeugt. Fettes Danke an die Küche!

Kommen wir zum Therapieangebot – mein Plan ist noch ziemlich leer, das wird sich die nächsten Tage aber ändern, wurde mir gesagt. Meine Bezugstherapeutin ist vermutlich erst um die 30, macht aber nen netten, lässigen Eindruck. Im Erstgespräch hab ich mich sehr gut mit ihr verstanden, das wird hoffentlich so bleiben. Ich habe ab nächster Woche 2 Einzeltherapiegespräche, 4-mal Gruppentherapie, 2-mal Kunsttherapie, 2-mal Bewegungstherapie (das werde ich vermutlich hassen! Ich bevorzuge da ja eher Bewegungen die ich über einen Controller+Konsole steuern kann..) und 2-mal Biofeedback (Was das wohl ist?).
Ansonsten noch n paar Infostunden zum Krankheitsbild allgemein, wie zum Beispiel der „Basisunterricht“, an dem ich heute schon teilgenommen habe. War sehr interessant… Borderliner haben durch einige Selbstzerstörerische Maßnahmen im Nachhinein einen viel höheren Ausschuss von Serotonin und Dopamin als vorher. Auch Dissoziation gehört bei vielen mit einer Borderline-Störung dazu. Leute! Hört auf euch mit MDMA, Koks oder Ketamin zuzuknallen – wechselt zur dunklen Seite der Macht und ihr habt alles inbegriffen!
Na ja, so leicht geht das natürlich nicht.. dann wäre ich vermutlich auch glücklicher mit der Störung.

Wo wir gerade eh beim Thema Drogen sind,
kann ich auch direkt meine (vermutlich) wahnsinnig zugekokste Mitpatientin vorstellen! Ich habe keine Ahnung wie sie heißt, ist vermutlich auch besser so.. Immer, aber wirklich immer! hat die Dame ihren Basketball dabei und prügelt auch konsequent brav drauf ein.
Keine Ahnung ob sie uns damit einschüchtern möchte oder daran ihre Aggressionen ablässt, aber es hat Wirkung. Sobald sie sich in der Nähe von anderen Patienten aufhält,
gibt’s stress und alle machen einen Bogen um sie. Ich nenne sie nur „das böse Mädchen“, scheint auch zu reichen, denn jeder auf meiner Station weiß sofort wer gemeint ist.
Bei unserer zweiten Begegnung in der Einführungsgruppe hat sie dann ihre Lebensgeschichte erzählt (obwohl wir uns nur kurz vorstellen sollten) und da kam dann auch zur Sprache das sie schön viel säuft und Kokain ihr bester Freund wäre. Ich bin mir nicht sicher ob sie hier auch dauerhaft am koksen ist, ich konnte bisher noch keinen Schnee an ihrer Nase festmachen. Falls sie hier nicht zieht, möchte ich sie allerdings auch nicht zugekokst erleben.
Die Frau ist pure Aggression und Respektlosigkeit, hört niemals auf zu reden (hauptsächlich nur dumme unüberlegte Sprüche die wirklich gegen jeden gehen) und stört dauerhaft den „Unterricht“, indem sie alles und jeden in Frage stellt, nur sich natürlich nicht.

Ich bin also in einer Klapse mit All-Inklusive-Feeling gelandet und fühle mich ungewöhnlich wohl hier. Da muss irgendwo n Haken sein! Vielleicht habe ich mich aber auch einfach mal für das richtige Entschieden..
8.7.13 19:08





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung